Weisheiten die dein Leben bereichern können –Teil 2

Wie schon im ersten Teil “9 Weisheiten, die dir helfen können, dein Leben zu verbessern” gesagt, empfinde ich Sprüche und Weisheiten als hilfreich und als Bereicherung für mein Leben:

„Schon immer habe ich gerne Zitate und Sprüche gelesen. Sie regen zum nachdenken an, können inspirieren, motivieren, stärken.

Natürlich ersetzen Sprüche und Zitate keine psychologische oder beraterische Hilfe. Dennoch können sie einen Mehrwert darstellen (und auch in diesen Kontexten genutzt werden).

Außerdem können positive Gedanken die negative Gedankenspirale unterbrechen und dir helfen, dich wieder auf das Positive zu fokussieren.

Wenn wir diese Sprüche auf unser Leben übertragen, können sie uns helfen positiver zu werden und unser Leben zu verbessern.

Ich persönlich fühle mich von „ihnen“ verstanden und sie können mir in schweren Momenten Hoffnung und ein gutes Gefühl vermitteln. Vielleicht geht es dir ja genauso und du empfindest solche Sprüche als hilfreich.“

https://healthyfeelings.de/9-weisheiten/

Deshalb habe ich meine Augen offen gehalten und für euch weitere Sprüche und Weisheiten gesammelt, die ich heute mit euch teile.

Manchmal läuft das Leben nicht so wie wir uns das wünschen.

Du musst das Leben, das du geplant hast aufgeben. Damit du das Leben führen kannst, das auf dich wartet. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Du musst das Leben, das du geplant hast aufgeben. Damit du das Leben führen kannst, das auf dich wartet. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Das Leben verläuft nicht immer so, wie wir uns das wünschen oder planen. Und das kann manchmal verdammt hart sein. Aber in jedem Rückschlag liegt auch immer wieder eine Chance. Vielleicht mussten wir etwas verlieren, verändern o.ä., um schlussendlich das zu tun, was wirklich unsere Aufgabe ist.

Deshalb, wenn dich etwas zurück wirft und deine Pläne über den Haufen wirft, frage dich, was es vielleicht auch gutes mit sich bringt. Wie kannst du die Situation ins Positive verändern? Oder wie verändert es dein Leben dahin gehend, dass du deiner Lebensaufgabe oder einem anderen Wunsch vielleicht näher kommst?

Diese Fragen sind nicht immer einfach und manchmal dauert es einige Zeit, bis sie sich einem erschließen. Aber ich glaube, alles, was uns passiert, hat irgendeinen Sinn. Damit wir wachsen, lernen und uns weiter entwickeln.

Den perfekten Moment gibt es nicht

Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen.  Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen.  Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Wenn man immer wartet, mit etwas anzufangen, weil gefühlt nicht der richtige Tag dafür ist, wird man es im Zweifel niemals machen. Deshalb, wenn du gerne etwas angehen möchtest, mache es. Auch wenn die Umstände nicht perfekt sind.

Aber der richtige, perfekte Tag, wird nicht kommen, wenn du nur auf ihn wartest. Mache das heute zum richtigen Tag. Denn wenn du dich auf das Positive fokussierst, kann der heutige Tag der ideale Tag werden.

Du bist selbst für dein Glück verantwortlich

Lege den Schlüssel zum Glück niemals in die Tasche eines anderen. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Lege den Schlüssel zum Glück niemals in die Tasche eines anderen. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Du bist selbst für dein Glück verantwortlich. Mache es nicht von anderen abhängig. Wenn du die Verantwortung dafür abgibst, bedeutet es zwar, dass du weniger Verantwortung hast, aber auch, dass du wahrscheinlich wesentlich unglücklicher sein wirst. Denn dann ist dein Leben fremdbestimmt und die bist immer nur so glücklich, wie der andere es für dich möchte oder tun kann.

Aber du bist selbst dafür verantwortlich, dein Leben so zu gestalten, dass du glücklich damit bist. Andere Personen, wie zum Beispiel der Partner, sollten hier nur eine Bereicherung darstellen. Sie sind nicht dafür verantwortlich, dass du glücklich bist. Das bist du ganz allein.

Auch kannst du andere nicht dafür verantwortlich machen, wenn dein Leben nicht so ist wie du das möchtest. Natürlich sind sie für ihr Verhalten verantwortlich. Aber du für dein Leben. Wenn dir Menschen oder Situationen nicht gefallen, hast du es jederzeit in der Hand, etwas daran zu verändern. Du kannst gehen, Grenzen stecken, neues probieren. Dein Leben steht vor dir, du musst nur danach greifen. Deshalb übernimm selbst die Verantwortung für dein Glück und behalte den Schlüssel dafür bei dir.

Lasse deine Vergangenheit nicht deine Gegenwart werden

Lerne aus deiner Vergangenheit. Aber mache sie nicht zu deinem Leben. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Lerne aus deiner Vergangenheit. Aber mache sie nicht zu deinem Leben. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Also verharre nicht in ihr, indem du dein Leben um deine Vergangenheit herum aufbaust und dich fortwährend mit ihr beschäftigst. Du verlierst dabei die Schönheit des Lebens aus den Augen.

Natürlich ist es wichtig, sich seinen Gefühlen zu stellen und seine Vergangenheit zu verarbeiten. Aber das bedeutet nicht, nur zurück zu schauen und das hier und jetzt zu vergessen, sondern sich gezielt immer wieder dafür Zeit zu nehmen. Und sich ansonsten auf die Gegenwart zu konzentrieren.

Glück bedeutet nicht, das alles immer gut ist

Glück bedeutete nicht, die ganze Zeit das zu bekommen, was du willst. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Glück bedeutete nicht, die ganze Zeit das zu bekommen, was du willst. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Natürlich wäre es schön, wenn wir alles bekämen, was wir wollten. Das schicke Haus, die tolle Beziehung, massig richtig gute Freunde, den perfekten Job. Ein Leben, das einer „Party“ gleicht, weil es uns so mit Glück beschenkt.

Aber wenn man immer darauf wartet, dass das Glück zu einem fliegt und endlich alles genau richtig und perfekt wird. Darauf das man endlich bekommt, was einem zusteht. Dann wird man sehr unglücklich werden. Denn seien wir mal ehrlich, das Leben ist selten perfekt.

Deshalb bedeutet Glück nicht, dass wir alles haben, was wir gerne hätten. Es bedeutet, dankbar dafür zu sein, was wir haben und lieben. Für die schönen Dinge in unserem Leben. Es bedeutet, sich auf diese zu fokussieren und nicht auf das, was fehlt. Und gleichzeitig selbst dafür zu sorgen, dass unser Leben so wird, wie wir es gerne hätten.

Das Kind in uns will spielen und albern sein

Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie zu alt sind. Sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie zu alt sind. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Wir sollten das Kind in uns nicht verlieren. Denn es ist nicht kindisch oder albern, wenn man Spaß am Leben hat. Wenn man Spaß daran hat, die Welt zu entdecken, neues auszuprobieren. Viel zu lachen. Zu spielen oder zu tanzen.

Unser Leben ist endlich. Also sollten wir es so gut es geht genießen.

Mal davon ab gesehen, dass das Spielen, und damit für manche Menschen das „kindisch sein, viele Fähigkeiten schult und die Menschen nachweislich „verjüngt“ (wie du in diesem Artikel nachlesen kannst).

Das Kind in uns zu bewahren ist also wichtig für ein zufriedenes Leben und damit für das eigene Lebensglück.

Es gibt nur einen richtigen Weg

Es gibt nur einen richtigen Weg. Deinen eigenen. 
Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Es gibt nur einen richtigen Weg. Deinen eigenen. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Viel zu oft lassen wir uns von anderen einreden, was der richtige Weg für unser Leben ist. Dabei ist es doch UNSER Leben, nicht ihres. Und was für den einen das richtige ist und gut funktioniert, muss für uns eben nicht so sein.

Dabei unterscheiden wir uns in unseren Bedürfnissen. So möchte der eine vielleicht gerne ein Leben führen, dass sich sehr sicher anfühlt. Ein Leben mit einem 9-to-5-Job, mit gutem, geregeltem Einkommen und viel Struktur, in dem er weiß, was ihn erwartet. Mit einem hübschen Haus, vielleicht ein paar schönen Hobbys, Partner/in u.ä. Und das macht ihn glücklich und zufrieden.

Der andere möchte lieber Reisen, die Welt entdecken und lebt von einem Minijob zum anderen, immer am Existenzminimum. Dafür freier. Und ist damit glücklich und zufrieden.

Für manch einen ist eine Mischung aus beidem das Richtige und für einen anderen ganz was anderes. Und es ist okay. Jeder möge so leben, wie er das mag.

Was für den einen das richtige ist, muss es für den anderen eben nicht sein. Wir können unsere eigenen Erfahrungen und Bedürfnisse nicht jemand anderem überstülpen. Deshalb macht es auch keinen Sinn, seinem Kind, Neffen, Freund o.ä. zu sagen, es solle zum Beispiel ebenfalls Arzt werden, weil es einem selbst Spaß macht. Und man die eigenen Fähigkeiten gut einbringen kann und sich die eigenen Bedürfnisse auf die eine oder andere Art und Weise so befriedigt. Also ein erfülltes Leben damit führt.

Jeder Mensch hat ganz eigene Fähigkeiten, Talente und Bedürfnisse. Und muss seinen eigenen Weg finden. Denn möchten wir nicht eigentlich, dass unsere Mitmenschen ein glückliches und zufriedenes Leben führen?

Hier kann es auch hilfreich sein, sich zu überlegen, wie man als Kind selbst gerne von den Erwachsenen behandelt worden wäre. Vielleicht führt man ja selbst nicht das Leben, das man eigentlich gerne geführt hätte? Warum möchte man seinen Mitmenschen, das selbe antun?

Und selbst wenn man das Leben führt, dass man schon immer führen wollte, möchte man nicht auch,d dass die anderen das selbe Glück erfahren? Selbst wenn es durch andere Umstände erst möglich ist?

Deshalb lass dir von anderen nicht einreden, was das richtige für dich ist, sondern folge deinem Herzen. Denn nur so wirst du ein Leben führen können, dass dich erfüllt. Denn du hast nur eines davon.

Und lass auch sie das Leben führen, was sie gerne führen möchten. Sie werden glücklicher und eure Beziehung wird besser sein, als wenn du versuchst sie zu beeinflussen. Am Ende können damit alle nur gewinnen.

Ich glaube, die Welt wäre ein gutes Stück glücklicher, wenn nicht immer alle anderen meinen würden, sie wüssten besser was der andere braucht, als er selbst.

Gemeinsam Lachen bringt einander näher

A smile is the shortest distance between two people. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Lachen ist die schönste Sprache der Welt. Sie ist in jeder Kultur verständlich. Lachen ist damit der kürzeste Kontakt zwischen zwei Menschen.

Mit häufigem Lachen verschönern wir unser Leben. Denn Lachen ist Balsam für die Seele. Das Lachen wird dabei in einer Gehirnregion ausgelöst, die älter als das Sprachzentrum ist. Das heißt, schon bevor wir uns mündlich ausdrücken konnten, haben wir über die Mimik kommunizieren können. Und tun es auch heute noch. Wenn wir miteinander Lachen oder uns anlächeln, löst das schöne Gefühle in uns aus und wir fühlen uns einander verbundener. Beim Lachen werden Stresshormone reduziert und Glückshormone produziert. Es tut uns also rundum gut und ist gesund.

Ein Erwachsener lacht übrigens täglich durchschnittlich 15 Mal. Kinder hingegen 400 Mal. Was wohl ein weiterer guter Grund ist, das innere Kind öfter raus zu lassen und auszuleben (siehe oben).

Anderen Freude zu schenken ist kostenlos

Ein freundliches Wort kostet nichts und ist dennoch das schönes aller Geschenke. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com
Ein freundliches Wort kostet nichts und ist dennoch das schönes aller Geschenke. Quelle: healthyfeelings.de, erstellt mit canva.com

Mit ein paar lieben Worten kannst du so viel Gutes tun. Es müssen nicht immer die teuren Geschenke und großen Gesten sein. Ein paar liebe Worte zur genau richtigen Zeit, ein liebes, ernst gemeintes Kompliment oder auch einfach nur ein paar nette Wünsche, können so viel ausrichten. Und so manch einem alles bedeuten.

Ich denke, mit lieben Worten kann man auch einfach nicht zu inflationär umgehen. Ich weiß, es gibt Menschen, die da anderer Meinung sind. Die meinen, dass wohl dosiert, besser ist. Dann wäre es ernster gemeint, als wenn man zu inflationär damit umgeht.

Ich persönlich sehe das anders. Denn jedes schöne und liebe Wort, streichelt die Seele. Und ich glaube, man sollte seinen Lieben so oft es geht sagen, was sie einem bedeuten. Denn das Leben beinhaltet nun mal die Gefahr, dass es jeden Moment vorbei sein kann.

Aber nicht nur deshalb, finde ich es wichtig. Ich möchte, dass meine Mitmenschen sich geliebt und gut fühlen. Ich möchte anderen eine Freude machen.

Und auch ich freue mich, wenn mir mein Partner, meine Freunde oder die Familie sagen, dass sie mich gern haben. Mich und das was bin und mache, wertschätzen. Das sind die kleinen Sonnenschein-Momente am Tag, die einem immer wieder Freude bereiten. Und ich werde es nie satt, so etwas zu hören.

Mal davon abgesehen, dass man also anderen eine Freude macht, hat es auch den Effekt, dass sich die Freude auf einen selbst überträgt. Es kostet nichts und tut auch dem “Verschenker” gut. Ein doppelter Gewinn sozusagen.

Bei mir ist es definitiv so, dass ich mich freue, wenn andere sich freuen. Somit haben quasi alle was davon. Auch wenn das für mich nicht der Grund ist, wieso ich es mache.

Das freundliche Wort oder ein liebes Lächeln müssen sich dabei aber nicht auf das enge Umfeld beschränken. Man kann so vielen Menschen, seien es nun die Kassiererin an der Kasse oder der freundliche Rentner von nebenan, eine Freude machen, wenn man ihnen ein Lächeln oder ein paar freundliche Worte schenkt.

So, das war Teil 2 meiner Lieblingssprüche. Welche Sprüche und Weisheiten magst du sehr gern oder gehen dir sogar ganz tief ins Herz? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

1 Gedanke zu „Weisheiten die dein Leben bereichern können –Teil 2“

  1. Just desire to say your article is as surprising. The clearness in your publish is simply
    great and i can think you’re knowledgeable in this subject.
    Fine together with your permission allow me to snatch your RSS feed to stay updated with
    forthcoming post. Thanks a million and please keep up
    the rewarding work.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar