5 Silvesterrituale um gut ins neue Jahr zu kommen

Nun haben wir die Weihnachtsfeiertage hinter uns gelassen und steuern direkt auf die nächsten zu. Bald ist Silvester, hurray.

Wie auch schon zu Weihnachten hat auch hier jeder so seine eigenen Traditionen und Rituale. Der Klassiker um 00:00 Uhr mit Sekt anzustoßen und Küsse und Umarmungen zu verteilen, dürfte so jedem geläufig sein.

Heute möchte ich dir ein paar Rituale vorstellen, mit denen du dich vom alten Jahr verabschieden, es Revue passieren lassen und entspannt, aber auch besinnlich in das neue Jahr starten kannst.

Quelle: anncapictures auf Pixabay

1. Das Jahr Revue passieren lassen mit dem Memory-Glas

Wer den Artikel zur Steigerung des Selbstbewusstseins aufmerksam gelesen hat, kennt schon die Erfolgs-und Erinnerungs-Glas-Methode. Hier schreibt man jedes Mal, wenn man etwas geschafft hat oder einen schönen Moment hatte, einen Zettel mit ein paar Notizen hierüber und steckt sie in ein Glas. Am Ende des Jahres oder immer dann, wenn man sich einmal nicht so gut fühlt, kann man dann diese Zettel lesen und sehen, was man schönes erlebt hat und was man eigentlich alles schon geschafft hat.

An Silvester können wir nun genau das tun. Wir können die Zettelchen lesen, in Erinnerungen an schöne Erlebnisse und Erfolge schwelgen, und auf uns Wirken lassen, wie viel doch in diesem Jahr an positivem auch passiert ist. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch vorab ein Fotobuch erstellen von schönen Situationen und auch dieses ansehen und euch an die schönen Momenten mit euren Lieben erinnern. Wenn ihr mögt, könnt ihr das sogar mit eurem Partner, eurer Familie oder euren Freunden gemeinsam machen und über die Erinnerungen reden und lachen. Aber du kannst es genauso gut ganz allein für dich machen, um ganz in Ruhe in dich zu gehen und in dich zu spüren.

Quelle: healthyfeelings.de

2. Wünsche für das neue Jahr

Bei diesem Ritual geht es darum dir zu verinnerlichen, was du dir für das neue Jahr wünscht. Vielleicht nimmst du dir einen Zettel und einen Stift und überlegst, welchen Themen dir im neuen Jahr wichtig sind. Das kann die Liebe, deine Familie, Freunde, deine Gesundheit, deinen Job, deine Freizeit oder ähnliches betreffen. Wenn du magst, kannst du dir die Liste dann auch aufhängen und dir jeden Tag verinnerlichen, was du dir wünscht für das Jahr. Und wer weiß, wenn du ganz fest dran glaubst, werden die Wünsche vielleicht wahr? 🙂

3. Vorsätze für das neue Jahr

Mit den Vorsätzen wird es dann nochmal konkreter, denn hier geht es nicht darum, was du dir wünscht, sondern darum, was du selbst tun kannst, um dir bestimmte Dinge zu erfüllen.

Was kannst und möchtest du konkret tun, um deine Wünsche zu erfüllen?

Möchtest du vielleicht im neuen Jahr ein neues Hobby beginnen? Was musst du dafür tun und bis wann möchtest du es tun? Vielleicht strebst du auch eine Fortbildung an oder möchtest dich ausführlicher mit gesunder Ernährung beschäftigen. Die Themen sind hier natürlich vielfältig.

Schreibe es dir also so konkret wie möglich auf, aber bedenke auch, dass zu große Ziele abschreckend wirken können. Deshalb kann es Sinn machen, ein großes Ziel oder einen konkreten Vorsatz danach noch in Unterziele zu unterteilen.

Wenn du gerne einem Handballverein beitreten möchtest, könnte ein erstes Ziel sein zu recherchieren, was es für Möglichkeiten in deiner Umgebung gibt. Der nächste Zwischenschritt wäre dann, diese zu kontaktieren, und die Möglichkeiten nochmal genauer auszuloten und ggf. schon einmal etwas zu vereinbaren. Und erst der dritte Schritt wäre hier dann einen Termin für ein Probetraining oder direkt den ersten richtigen Termin auszumachen und wahrzunehmen. Wenn du dir die Zwischenziele mit einem Datum versiehst, bis wann du es erledigt haben möchtest, wird dein Plan direkt nochmal konkreter und verbindlicher dir selbst gegenüber.

Die Vorsätze sind also eine gute Möglichkeit um neue Dinge anzugehen oder alte Dinge „aufzuräumen“, die man gerne verändern möchte. So startet man dann frisch und aufgeräumt ins neue Jahr.

4. Schreibe deinem Zukunfts-Ich einen Brief

Bei diesem Ritual, schreibst du dir selbst einen Brief, in dem du dir selbst gut zu reden und dir Mut schenken kannst. Du kannst dir selbst sagen, was an dir toll ist und dich bestärken, an dich selbst zu glauben. Du kannst dir hier Glück wünschen, über deine Wünsche und Träume schreiben oder dir Tipps geben, die du in dem kommenden Jahr beherzigen willst. So könntest du zum Beispiel auch schreiben, dass du in einem Jahr bestimmt geübt hast, öfter nein zu sagen und dass du das ganz sicher schafft.

Am Ende des Jahres kannst du dir deinen Brief dann ansehen und schauen, was dein Vergangenheits-Ich dir zu sagen hatte. Lief alles, wie du es dir gewünscht hast? Tut es gut zu lesen, was du vor einem Jahr gedacht hast? Hier kannst du dann reflektieren, wie sich dein Leben entwickelt hat. Was toll lief und wo du vielleicht noch einmal an ein paar Stellschrauben drehen willst, um dein Leben zufriedener zu gestalten.

Lass dich am Ende des Jahres überraschen 🙂

Übrigens kannst du dir diesen Brief auch im Internet nach einem gewissen Zeitraum zukommen lassen. Auf der Seite https://www.futureme.org/ kann man sich selbst eine Email schicken, die einen dann ein Jahr später erreicht. Interessant wäre dies sicherlich auch mit größeren Jahresabständen. Zu lesen, wie unser 5 Jahre jüngeres Ich die Welt betrachtet stelle ich mir sehr interessant vor.

Quelle: Free-Photos auf Pixabay

5. Bleigießen oder auch Orakeln

Einer der Klassiker ist auch bei uns in Deutschland das Bleigießen. Hierbei werden kleine Bleistücke in einem Löffel über einer Kerze erhitzt. Wenn das Blei flüssig ist, gibt man es ins kalte Wasser. Das Blei verändert sich nun zu einer bestimmten Form, welche dir offenbaren soll, was dich im neuen Jahr erwartet und dir Glück bringt.

Aber Achtung, beachtet bitte die Anweisungen auf der Verpackung. Ich habe mir hierbei schon mal eine Verbrennung zugezogen, als ich das Blei ins Wasser geben wollte und das heiße Blei heraussprang. Ich weiß immer noch nicht, was genau da schief lief, aber ich denke, wenn man alles so macht wie beschrieben, sollte da eigentlich nichts schief gehen. Sonst hätte es sich nicht als Klassiker bewährt 🙂

Es muss allerdings auch nicht unbedingt das Bleigießen sein. Ihr könnt auch Glückskekse essen, Teebeutelsprüche nehmen oder Karten ziehen.

Quelle: anncapictures auf Pixabay

Weitere Silvester-Rituale

  • Fondue oder Raclette gemeinsam genießen, ist der Silvesterklassiker schlechthin.
  • Die Feuerzangenbowle ist das Getränk, dass an Silvester nicht fehlen darf. Sie steht für die Stärkung der Gemeinschaft und ist das „Verbrüderungsgetränk“ an Silvester.
  • Knallbonbons, Tischfeuerwerke oder Wunderkerzen bringen den Silvesterspaß in dein Haus und sind damit auch ganz Corona-konform.
  • Das Verschenken kleiner Glücksbringer wie Kleeblätter, kleine Schweinchen oder Schornsteinbringer sind ebenfalls Ritual in unseren Landen.

Welche Silvester-Rituale gibt es in anderen Ländern?

Quelle: Free-Photos auf Pixabay

Während meiner Recherchen zu möglichen Silvesterritualen stieß ich auch auf Rituale anderer Länder, was ich wirklich spannend fand. Ein paar dieser Rituale und Länder möchte ich hier noch mit euch teilen.

Spanien: In Spanien schlagen die Turmuhren kurz vor dem Jahreswechsel zwölfmal. Die Spanier essen nun bei jedem Glockenschlag eine Weintraube, insgesamt also ebenfalls zwölf. Wer es geschafft hat, alle zwölf zu essen, darf sich dann etwas wünschen. Die Spanierinnen tragen zudem an Silvester und Neujahr rote Unterwäsche, da dies Glück in der Liebe bringen soll.

Italien: In Italien tragen die Frauen und die Männer ebenfalls rote Spitzenunterwäsche, um dem Liebesglück auf die Sprünge zu helfen. Zudem essen die Italiener Linsen, da diese einen Geldsegen versprechen.

Griechenland: In Griechenland geht es an Silvester hoch her. Hier wird ausgiebig gezockt, entweder Zuhause oder im Casino. Gespielt werden Karten- oder Würfelspiele. Die Spiele beginnen am 31.12 und gehen zumeist bis zum Sonnenaufgang am 01.01. Wer Glück im Spiel hat und gewinnt, soll auch das ganze Jahr über Glück haben. Wer im Spiel verliert, hat zumindest Glück in der Liebe. Am Neujahrstag, also am 01.01. verspeisen die Griechen zudem Basiliusbrot vom Bäcker. In einem der Brote ist eine Münze verborgen, welche denjenigen, der sie entdeckt mit einem Geldsegen belohnen soll.

Frankreich: Die Franzosen lassen es lieber ruhig angehen. Sie feier gemütlich mit Freunden bei Champagner, Gänseleber und Austern.

Tschechien: Die Tschechen haben neben dem Blei gießen den Brauch, einen Apfel zu halbieren und am Kerngehäuse das Schicksal abzulesen. Ist in dem Gehäuse ein Kreuz abzulesen droht Unheil. Ist jedoch eine Sternenform zu erkennen, soll diese Glück prophezeien. Wie auch die Italienier essen die Tschechen Linsen um einen Geldsegen zu erhalten.

Argentinien: Die Argentinier schreddern am 31.12. ihre Dokumente zu Konfetti und werfen Sie in der Neujahrsnacht aus dem Fenster, um symbolisch Altlasten loszuwerden.

Brasilien: In Brasilien werden statt Dokumentenkonfetti Blumen ins Meer geworfen. Gehen die Blumen unter, erfüllen sich die Wünsche für das nächste Jahr. Werden die Blumen zurück an Land gespült, wurde der Wunsch abgelehnt und erfüllt sich nicht.

China: In China wird das neue Jahr erst am Tag des ersten Vollmonds nach dem 21.01. gefeiert. An diesem Tag werden die Häuser geputzt und am Abend alle Fenster geöffnet, um die bösen Geister fortzutreiben und das Glück hinein zu lassen. Unverheiratete Frauen werfen zudem Mandarinen ins Meer, um so ihren zukünftigen Ehemann anzulocken.

Japan: Auch in Japan werden die Häuser an Silvester gereinigt. Zum Jahreswechsel läuten die Tempelglocken im ganzen Land mit 108 Schlägen. Am Neujahrsmorgen werden traditionell Mochis, also Reisklöße, verspeist. An diesen ist schon so mancher Japaner erstickt, da sie derart klebrig sind.

Bulgarien: In Bulgarien wird ein Ast des Kornelkirschbaums bunt geschmückt – eine sog. Surwatschka. An Silvester und am Neujahrstag gehen die Kinder mit diesem von Haus zu Haus und schlagen damit die Bewohner auf den Rücken. Währenddessen wünschen sie ein gesundes, glückliches, fruchtbares und reiches neues Jahr. Als Dank bekommen sie dafür kleine Geschenke wie Bonbons, Kuchen, Früchte oder Kleingeld.

USA: In den USA werden insbesondere im Süden gerne Linsen oder Linsensuppe gegessen. Sie sollen Glück oder einen Geldsegen versprechen. In Pennsylvania, wo früher viele Deutsche siedelten, ist auch das Verspeisen von Sauerkraut Tradition. Zudem gibt es in den USA die Regel, das am ersten Tag des Jahres nichts das Haus verlassen darf, nicht einmal der Müll. Denn das bringt Unglück.

Russland: In Russland wird zehn Tage lang gefeiert, ab dem letzten Tag des Jahres. In der Neujahrsnacht bringen Väterchen Frost (quasi der Weihnachtsmann) und seine Begleiterin Schneeflöckchen (Snegurotschka) die Geschenke. Die Geschenke gibt es also, anders als bei uns, zu Silvester und nicht an Weihnachten. Die ganze Familie sitzt am Jolka-Fest um die Jolka, den Tannenbaum und isst. Nach der Präsidentenrede im Fernsehen wird dann auf das neue Jahr angestoßen. Weihnachten hingegen wird in Russland erst am 07. Januar gefeiert.

Schottland: Auch die Schotten feiern mehrere Tage Silvester, auch Hogmanay genannt. Der bekannteste Brauch ist hier das “first footing”, welches direkt zu Mitternacht beginnt. Der Erste, der über die Türschwelle eines Verwandten, Freundes oder Nachbarn triff, soll Glück für das nächste Jahr bringen. Dabei taucht dieser nicht mit leeren Händen auf, sondern bringt traditionell Shortbread, Black Bun (Fruchtpudding) oder Whiskey mit. Danach wird bis in die Morgenstunden gefeiert.

Die Rituale in den verschiedenen Ländern sind also ganz unterschiedlich, aber haben eines gemeinsam. Es geht darum, das alte Jahr loszulassen und Glück für das neue Jahr zu wünschen und zu bekommen.

Bevor ich mich verabschiede

So ihr Lieben, und bevor ich meinen letzten Beitrag für das Jahr 2020 beende, wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön und lasst es ordentlich krachen.

Für das neue Jahr wünsche ich euch dann alles alles Gute. Auf das es ein besseres Jahr wird als 2020.

Prost auf 2021!

Quelle: healthyfeelings.de

Wie verbringst du Silvester? Hast du Rituale, mit denen du ins neue Jahr gehst? Berichte mir gerne in den Kommentaren davon.

Schreibe einen Kommentar